Ukraine: Milcherzeugung erreicht Tiefpunkt

Die ukrainische Milchproduktion ist 2019 auf das niedrigste Niveau seit 1991 zurückgegangen. Nach Angaben des ukrainischen Milcherzeugerverbandes belief sich das die erfasste Menge insgesamt auf 9,69 Mio t Milch; das waren 3,7 % weniger als 2018. Diese negative Entwicklung sei vor allem eine Folge der Abstockung des nationalen Milchkuhbestandes; dieser sei 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 5 % auf 1,82 Millionen Tiere geschrumpft. Die Vizepräsidentin des Verbandes, Anna Lavrenjuk, erklärte, dass viele Betriebe ihre Kühe wegen der unklaren Perspektiven am Bodenmarkt und unvollständiger Ausgleichszahlungen im Rahmen der staatlichen Förderprogramme geschlachtet hätten. Derweil tauchten zunehmend gefälschte Milchprodukte im ukrainischen Lebensmitteleinzelhandel auf. Etwa 30 % der Erzeugnisse seien gefälscht, schätzt der Verband. Nach Angaben von Maxim Gonchar, Vorsitzender der ukrainischen Verbraucherschutzorganisation, sind mehr als 60 % der in der Ukraine hergestellten Kondensmilch gepantscht. Den zweiten Platz belege Butter mit einem Fälschungsanteil von etwa 50 %, gefolgt von Käse mit schätzungsweise 33 %. Im Jahr 2019 sind dem Verband zufolge die ukrainischen Ausfuhren fast aller Milchprodukte im Vorjahresvergleich erheblich zurückgegangen. Ausnahmen waren Vollmilchpulver, Milchkonserven und ultrahocherhitzte Milch. Dagegen legten die Importe von Milchprodukten deutlich zu. Beispielsweise erhöhten sich die Käseeinfuhren gegenüber 2018 um 82 % auf einen Rekordwert von 20 000 t. (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.