Weltmarktpreis für Magermilchpulver im Aufwind

Am Weltmarkt für Milcherzeugnisse haben die Preise zuletzt uneinheitlich tendiert. Bei der Auktion an der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) konnte am 15. Oktober der zusammenfassende Preisindex der sechs gehandelten Standardmilchprodukte gegenüber der Versteigerung von Anfang Oktober um 0,5 % zulegen. Zu verdanken war das vor allem Magermilchpulver, dessen Preis über alle Qualitäten und Liefertermine hinweg um 2,4 % auf 2 743 $/t (2 487 Euro) zulegte. Damit kostete das Milchtrockenerzeugnis nicht nur rund 39 % mehr als vor genau einem Jahr, sondern so viel wie seit Anfang März 2015 nicht mehr. Noch stärker aufwärts ging es bei der jüngsten Auktion mit Labkasein, das im Vergleich zu Anfang Oktober eine Wertsteigerung von 3,6 % auf 6 916 $/t (6 269 Euro) erfuhr. Zudem wurden die Lieferkontrakte für wasserfreies Milchfett mit Aufschlägen von durchschnittlich 0,8 % gehandelt. Vollmilchpulver, das umsatzstärkste Handelsprodukt an der GDT, erlöste dagegen unverändert zur vorherigen Handelsrunde 3 133 $/t (2 840 Euro) im Mittel aller Fälligkeiten. Im Vorjahresvergleich mussten die Kunden für dieses Produkt rund 15 % tiefer in die Tasche greifen. Bei Butter ist hingegen offenbar die Talsohle erreicht. Seit Ende August hat sich der Preis für eine Tonne nach vorherigen Rückgängen an der GDT auf einem Niveau etwas oberhalb von 4 000 $ (3 626 Euro) stabilisiert. Bei der jüngsten Handelsrunde wurden für das Fettprodukt im Durchschnitt 4 105 $/t (3 721 Euro) gezahlt; das waren 0,4 % weniger als Anfang Oktober und so viel wie vor zwölf Monaten. Den größten Preisabschlag bei der GDT-Auktion verzeichnete Cheddarkäse mit 2,2 % auf 3 636 $/t (3 296 Euro) (Umrechnungskurs 1 $ = 0,9065 Euro). (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.