Preisdruck am globalen Milchmarkt lässt nach

Nach den im Februar erfolgten kräftigen Preisabschlägen bei den Auktionen von Milchprodukten an der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT), hat sich der Negativtrend zuletzt abgeschwächt. Bei der Handelsrunde am 3. März gab der zusammenfassende Preisindex der acht gehandelten Molkereierzeugnisse gegenüber Mitte Februar im Mittel nur noch um 1,2 % nach; zuvor waren bei den beiden vorherigen Terminen noch Abschläge von 2,9 % beziehungsweise 4,7 % verzeichnet worden. Analysten hatten dafür die Marktunsicherheit und tatsächliche Absatzeinbußen infolge der Probleme mit dem Coronavirus verantwortlich gemacht. Bei der jüngsten Auktion wurde das vom Umsatz her wichtigste Produkt Vollmilchpulver im Mittel aller Kontrakte und Fälligkeiten mit einem Abschlag von 0,5 % auf 2 952 $/t (2 654 Euro) gehandelt. Der Preiseinbruch kam damit weitgehend zum Stillstand; allerdings notierte das Pulver auf einem 14-Monatstief. Davon ist Magermilchpulver aufgrund des rasanten Preisanstiegs im letzten Quartal 2019 noch weit entfernt, doch gaben die Preise bei der jüngsten Versteigerung gegenüber Mitte Februar im Schnitt um 3,2 % auf 2 747 $/t (2 470 Euro) nach. Auffällig dabei war der Einbruch der Verkaufserlöse für den nahen Liefertermin im April um 14,3 %, was auf eine schwache Nachfrage bei kurzfristigen Bestellungen hindeutet. Cheddarkäse konnte seinen kräftigen Zugewinn bei der GDT-Auktion von Mitte Februar nicht halten und verbuchte bei der aktuellen Versteigerung ein Preisminus von 4,7 % auf 4 285 $/t (3 853 Euro). Auch Buttermilchpulver und wasserfreies Milchfett ließen sich bei der aktuellen Handelsrunde nur mit Abschlägen verkaufen. Das galt jedoch nicht für Butter, die sich im Mittel aller Kontrakte um 1,0 % auf 4 131 $/t (3 714 Euro) verteuerte. Im Vergleich zu anderen Milchprodukten wird Butter an der GDT seit Monaten auf einem recht stabilen Niveau von gut 4 000 $/t (3 596 Euro) gehandelt. Zu den Gewinnern zählten bei der Auktion Anfang März auch Labkasein und Laktose mit Preiszuwächsen von 0,5 % beziehungsweise 5,7 % im Vergleich zur Versteigerung vor zwei Wochen (Umrechnungskurs: 1$ = 0,8991 Euro). (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.