Preise für Milchpulver und Molkenpulver vom 29. April

Die Milchanlieferung in Deutschland ist saisonal weiter steigend. Erfahrungsgemäß setzt in der zweiten Maihälfte der saisonale Rückgang ein. In der 16. Woche erfassten die Molkereien laut Schnellberichterstattung der ZMB 0,9 % mehr Milch als in der Vorwoche. Die Vorjahreslinie wurde damit um 1,2 % überschritten. In Frankreich hat sich der Vorsprung zur Vorjahreslinie gleichzeitig auf 0,3 % verringert.
Am Markt für flüssigen Rohstoff haben die Preise in der laufenden Woche wieder nachgegeben. Dazu dürften auch die Feiertage in der laufenden Woche beitragen. Sowohl Magermilchkonzentrat wie auch Industrierahm werden zu schwächeren Preisen gehandelt als zuvor.
Die Lage am Markt für Magermilchpulver ist stabil. Die Produktion ist entsprechend der saisonal hohen Milchanlieferung und der teilweise gedrosselten Käseerzeugung hoch und die Trockentürme sind voll ausgelastet. Die Werke verfügen für die kommenden Monate aber über eine gute Auftragslage, die sich nach zwei Wochen mit lebhaften Anfragen und umfangreichen Abschlüssen für Lieferungen innerhalb des europäischen Marktes wie auch nach Drittländern erneut verbessert hat. Die Anfragen für kurzfristigere Lieferungen sind aktuell wieder ruhiger geworden.
Für langfristige Termine besteht weiter ein hohes Kaufinteresse. Offensichtlich wollen sich die Einkäufer möglichst langfristig niedrige Preise sichern. Die Werke agieren bislang eher abwartend. Für die kommenden Monate ist die Verfügbarkeit an freien Mengen gering. Die bestehenden Aufträge werden zum allergrößten Teil planmäßig abgewickelt. Erschwerend wirken sich zum Teil Kürzungen der Kreditversicherungslinien aus.
Die Preise für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität bewegen sich stabil auf dem Niveau der Vorwoche. Futtermittelware hat sich in den vergangenen Wochen befestigt.
Vollmilchpulver hat sich nach einer Belebung in den vergangenen Wochen aktuell beruhigt. Es finden aber weiterhin Verhandlungen im Gang, vor allem für Abschlüsse innerhalb der EU. Die Preise tendieren in Deutschland stabil und sind innerhalb der EU weiter uneinheitlich.
Die Lage am Markt für Molkenpulver ist von einem begrenzten Angebot gekennzeichnet. Dies ist auf die hohe Auslastung der Trocknungskapazitäten zurückzuführen. Das Angebot an Molkenkonzentrat hat indessen wieder zugenommen und die Preise haben sich uneinheitlicher entwickelt. Lebensmittelware wie auch Futtermittelware werden zu stabilen Preisen gehandelt.
(Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V. Kempten (Allgäu)/proplanta.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.