Preise für Milchpulver und Molkenpulver vom 5. August

In Deutschland setzt sich der saisonale Rückgang der Milchanlieferung fort. Die Molkereien erfassten laut Schnellberichterstattung der ZMB in der 30. Woche 0,7 % weniger Milch als in der Vorwoche. Damit wurde die Vorjahreslinie im Schnitt um 1,3 % überschritten. Für die kommenden Tage sind hochsommerliche Temperaturen angekündigt, die voraussichtlich einen zusätzlich dämpfenden Einfluss auf das Milchaufkommen haben werden. In Frankreich war die Milchanlieferung zuletzt um 2,6 % höher als in der Vorjahreswoche. Der Marktverlauf bei flüssigem Rohstoff ist weiterhin recht ruhig.Die Preise für Industrierahm und Magermilchkonzentrat bewegen sich bislang weiter auf dem etwas schwächeren Vorwochenniveau. Es wird über eine ruhige Nachfrage nach Versandmilch aus Italien berichtet.
Am Markt für Magermilchpulver ist die Lage weiterhin ferienbedingt ruhig wie auch in den Vorjahren meist um diese Jahreszeit. Viele Marktbeteiligte sind derzeit in den Sommerferien und daher nicht aktiv. Mit einer Belebung wird nach dem Ende der Ferienzeit gerechnet. Vor allem werden derzeit die bestehenden Kontrakte gewickelt. Die Hersteller verfügen nach wie vor über eine gute Auftragslage, auch wenn die Verkaufsbereitschaft inzwischen hier und da wieder etwas zunimmt.
Am europäischen Markt ist ein Teil des Bedarfs zwar bereits gesichert. Man geht aber von weiterem Kaufinteresse nach dem Ferienende aus. Am Weltmarkt ist die Nachfrage derzeit dem Vernehmen nach abwartend. Die Aktivitäten im Nahen Osten haben sich seit dem Ende des Ramadans bislang nicht im erwarteten Rahmen belebt. Die Wettbewerbsfähigkeit von EU-Ware am internationalen Markt hat sich durch die Entwicklung des Euro-/Dollar-Wechselkurses verschlechtert, zumal von vergleichsweise günstigen Offerten aus den USA berichtet wird.
Die Preise für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität bewegen sich bei geringen Umsätzen weiter auf dem Niveau der Woche, wobei aber die Offerten am unteren Ende der Preisspanne etwas zunehmen. Futtermittelware wird weiter ruhig nachgefragt und tendiert leicht schwächer. Vollmilchpulver wird lediglich in geringem Umfang gehandelt und ist ebenfalls ferienbedingt ruhig. Die Preise in Deutschland sind weitgehend unverändert. Innerhalb der EU ist das Preisgefüge uneinheitlich. Molkenpulver ist ausreichend verfügbar. Auch das Angebot an Molkenkonzentrat ist umfangreich. Lebensmittelware wird bei stabilen bis leicht schwächeren Preisen ruhig nachgefragt. Auch das Kaufinteresse bei Futtermittelware ist ruhig und die Preise tendieren erneut etwas schwächer. (Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V. Kempten (Allgäu)/proplanta.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.