Preise für Milchpulver und Molkenpulver vom 9. September

Nach dem Ende der Hitzewelle hat sich die Milchanlieferung in Deutschland stabilisiert. Laut Schnellberichterstattung der ZMB erfassten die Molkereien in der 35. Woche 0,2 % mehr Milch als in der Vorwoche. Damit bewegte sich die Milchanlieferung um 0,3 % unter dem Niveau der Vorjahreswoche, die durch einen hitzebedingt deutlichen Rückgang gekennzeichnet gewesen war. In Frankreich lag die Milchmenge gleichzeitig um 0,1 % unter der Vorjahreslinie. Magermilchkonzentrat hat bei verbesserter Verfügbarkeit leicht nachgegeben. Die Preise für Industrierahm bewegen sich stabil auf dem hohen Niveau der Vorwoche. Versandmilch steht wieder in umfangreicheren Mengen zur Verfügung und wird etwas gehandelt.Der Markt für Magermilchpulver bewegt sich nach einer Belebung der Nachfrage aktuell wieder in etwas ruhigeren Bahnen. Sowohl Käufer wie auch Verkäufer agieren derzeit abwartend. Der Bedarf für das vierte Quartal dürfte dem Vernehmen nach noch nicht vollständig gedeckt sein. Unsicherheit besteht über die weitere Entwicklung im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie, was die Zurückhaltung begünstigt. Abschlüsse kommen oft nur kurzfristig zu Stande, während man mit langfristigen Kontrakten vorsichtig ist. Am Weltmarkt sind neue Geschäfte schwierig zum Abschluss zu bringen, da der Wechselkurs des Euro zum Dollar weiter ungünstig ist und Ware aus den USA zu sehr wettbewerbsfähigen Konditionen angeboten wird. Magermilchpulver in Lebensmittelqualität wird zu stabilen Preisen gehandelt. Die Preise für Futtermittelware bewegen sich ebenfalls stabil auf dem Niveau der Vorwoche.Der Markt für Vollmilchpulver ist weiterhin ruhig. Geschäfte werden vor allem innerhalb der EU getätigt. Am Weltmarkt ist aus anderen Herkünften zu günstigeren Preisen verfügbar. Die Preise für deutsche Ware bewegen sich auf dem Niveau der Vorwoche. Innerhalb der EU sind die Preise uneinheitlich. Die Nachfrage nach Molkenpulver in Lebensmittelqualität ist stabil bis leicht belebt. Die Preise bewegen sich weiter in der Bandbreite der Vorwochen. Futtermittelware wird zu bisherigen Preisen gehandelt. (Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V. Kempten (Allgäu)/proplanta.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.