Statistiken

Inhaltsaufrufe : 2166662
Banner
Banner


Das weltweite Milchaufkommen wird vorrangig durch ansteigende Kuhzahlen (+ 1,2 %) und weniger durch verbesserte Milchleistungen (0,4 %) steigen. Pakistan und Indien werden für die Hälfte des Wachstums in den nächsten 10 Jahren verantwortlich sein und in 2028 über 30 % der Milch weltweit produzieren. So prognostizieren es die Experten. In Europa soll die Produktion in den nächsten zehn Jahren nur noch unterdurchschnittlich wachsen.
Rund 8 % der weltweiten produzierten Milch wird auf dem Weltmarkt gehandelt. Neuseeland (+3,2 %), Europa (+0,8 %), die USA (+1,1 %) steigerten als größte Exporteure von Milchprodukten in 2018 wieder ihre Milchmenge. Zusammen mit Australien werden diese Länder in 2028 rund 75 % des weltweit exportierten Käses, 78 % des Vollmilchpulver, 79 % der Butter und 81 % des Magermilchpulvers herstellen.
Durch das weltweite Einkommenswachstum soll der Pro-Kopf-Konsum von Milchprodukten in den nächsten zehn Jahren jeweils um 1 % steigen. Während Länder wie Indien und Pakistan ihren Bedarf immer mehr selber decken können, werden Afrika, Südostasien und der mittlere Osten weiterhin auf Importe angewiesen sein. (Topagrar.com)

 
Shop
Verlag Th. Mann GmbH
Maxstraße 64 · 45127 Essen
Tel. +49 (0)2 01 / 894 25-574
Fax +49 (0)2 01 / 894 25-573
info@th-mann.de