2021-03-24: Web-Seminar „Schnelle und innovative Mikrowellen-Aufschlussmethoden für Umweltproben und Lebensmittel/Bedarfsgegenstände“

Für die Lebensmittel- und Bedarfsgegenstände-Analytik (§ 64 LFGB) und die Umweltanalytik sind schnelle, leistungsfähige und innovative Aufschlussverfahren von entscheidender Bedeutung. Das Aufschlussverfahren muss auf die nachfolgende Analytik der Hydrid-/Kaltdampf-/Flammen- oder Graphitofen-AAS, ICP-OES bzw. ICP-MS abgestimmt sein.
Im Rahmen dieses Web-Seminars erläutern Ihnen die Referenten Frank Scholten und Ulf Sengutta die modernen Mikrowellen-Aufschlussmethoden von wenigen Milligramm Einwaage bis hin zu mehreren Gramm bzw. Millilitter Einwaage.

Web-Seminar „Schnelle und innovative Mikrowellen-Aufschlussmethoden für Umweltproben und Lebensmittel / Bedarfsgegenstände“

CEM GmbH

T: + 49 (0) 28 42 – 96 44 0 | F: + 49 (0) 28 42 – 96 44 11 | info@cem.de |www.cem.de

2021-02-25: AMI Web-Seminar „Milchmarkt 2021 – Fahrt auf Sicht geht weiter“

Am Milchmarkt fährt man weiter auf Sicht: ein begrenztes Milchaufkommen und eine lebhafte Nachfrage führen zu Preisanstiegen. Setzt sich diese Entwicklung fort? Kann der private Konsum die Rückgänge in anderen Teilbereichen ausgleichen?
Am 25. Februar 2021 liefert Ihnen der AMI Marktanalyst Andreas Gorn dazu Antworten:
• Wie stellt sich die aktuelle Marktlage national und international dar?
• Dämpfen Corona und die geschwächte Konjunktur die Marktverläufe?
• Welche Chancen bietet der Milchmarkt in diesen Zeiten?
Melden Sie sich jetzt zum AMI Web-Seminar „Milchmarkt 2021 – Fahrt auf Sicht geht weiter“ am 25. Februar 2021 um 10.00 Uhr an.
Profitieren Sie von der Chatfunktion und stellen Sie dem Marktexperten Ihre Fragen.
E-Mail an service@AMI-informiert.de

2021-02-23 und 2021-03-18: Vortragsreihe „FEI-Highlights 2021“: Web-Vorträge zu erfolgreichen IGF-Projekten des FEI

Nach einem erfolgreichen Auftakt der Vortragsreihe „FEI-Highlights“ im Herbst 2020 geht es nun weiter mit den Web-Vorträgen FEI:
„Mehr Mineralstoffe und Spurenelemente, weniger Schwermetalle: Optimierte Verarbeitung von Fruchtsäften, Nektaren und Smoothies dank IGF“ lautet der Titel des ersten Web-Vortrags mit anschließender Diskussionsrunde von Prof. Dr. Bianca May von der Hochschule Geisenheim am 23. Februar 2021.
Beim zweiten Web-Vortrag aus der Reihe präsentiert Dr. Nino Terjung vom Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL) am 18. März 2021 seine Erkenntnisse zum Thema „Vegane Vielfalt mit IGF: Stoffliche und verfahrenstechnische Konzeption pflanzenbasierter Alternativen mit Brühwurst- und Rohwurstcharakter“.

Zum Programm und zur Anmeldung: www.fei-bonn.de/web-vortraege-2021-1
Zur Pressemitteilung: www.fei-bonn.de/pm-20210209-fei-highlights

Der FEI lädt Interessierte herzlich zu den gebührenfreien Veranstaltungen ein. Um den ZOOM-Link zu den Veranstaltungen zu erhalten, ist jeweils eine Anmeldung über die FEI-Website erforderlich.

2021-04-20 und 2021-04-28: 1. digitale FEI-Kooperationsforum

Digitalisierung in der Lebensmittelproduktion – Chancen und neue Forschungsansätze: FEI bietet beim ersten digitalen Kooperationsforum am 20. und 27. April 2021 zwölf Vorträge mit anschließender Diskussion a

Interessierte in Unternehmen, Start-Ups, Verbänden und Forschungseinrichtungen lädt der FEI zu seinem ersten digitalen Kooperationsforum ein: Die Web-Konferenz bietet einen guten Überblick über die Potentiale des digitalen Wandels für die Branche – und hat zum Ziel, Impulse für neue Projekte der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) zu geben. Denn es besteht ein hoher Bedarf an anwendungsnaher Forschung, besonders für kleine und mittelständische Unternehmen – damit nicht nur die Big Player von Big Data profitieren können.
Teil 1 der Veranstaltung findet am 20. April, Teil 2 am 27. April 2021 statt, jeweils von 09:00 – 12:30 Uhr.

Zum Programm und zur Anmeldung: www.fei-bonn.de/va-koopforum-2021
Zur Pressemitteilung: www.fei-bonn.de/pm-20210209-kooperationsforum

2020-11-26 und 2020-11-27 – 21. Intensivkurs: Aktuelles Milch- und Lebensmittelrecht

Beim 20. Intensivkurs zum aktuellen Milch- und Lebensmittelrecht 2019 begrüßten wir über 80 Teilnehmer, darunter Vertreter von 35 Molkereiunternehmen sowie von Untersuchungsämtern und dem Lebensmittelhandel. Auch im Jahr 2020 erhalten die Teilnehmer einen systematischen Überblick über die neuesten Entwicklungen und wesentlichen Änderungen im Milch- und Lebensmittelrecht auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene erhalten. Anhand von Fallbeispielen erörtern Top-Referenten aus dem Bereich Milch- und Lebensmittelrecht in verständlicher Weise – auch für Nichtjuristen – Rechtsfragen aus der Praxis und diskutieren diese ausführlich.

Als Seminar-Teilnehmer haben Sie wiederum die Möglichkeit, vorab Ihre aktuellen lebensmittelrechtlichen Fragestellungen an uns zur (anonymisierten) Weitergabe an die Referenten zu übermitteln. Wir möchten damit die Diskussion über die angebotenen rechtlichen Themen intensivieren und damit den persönlichen Nutzen für die Teilnehmer erhöhen. Im Nachgang zum Seminar erhalten alle Teilnehmer die Fragen samt Antworten per E-Mail.

muva kempten GmbH | Ignaz-Kiechle-Straße 20 – 22 | 87437 Kempten (Allgäu)
☎: +49 831 5290-224 | 📠: +49 831 5290-199
✉ Eva.Herz@muva.de | www.muva.de

 

 

 

2020-10-13 bis 2020-10-15

Internetseminare PIF on Air: Umweltverträgliche Premium VerpackungenDie PrintCity Allianz veranstaltet im Oktober drei Online-Seminare für Markeninhaber, Designer, Drucker und Weiterverarbeiter um zu zeigen, wie hochwertige Premiumverpackungen unter den Gesichtspunkten von Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein entwickelt und hergestellt werden können. Die Seminarreihe PIF on Air knüpft dabei an das erfolgreiche Packaging Inspiration Forum an.
Die Mitglieder der PrintCity Allianz stellen neue Produkte und Konzepte für hochwertige Kartonverpackungen vor, die dem zunehmenden Trend zur Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit Rechnung tragen.
So stehen besonders rezyklierbare Substrate, Farben, Lacke, Iriodine und Dünnschicht-Veredelungen im Mittelpunkt. Aber auch viele Neuerungen bei der Herstellung von Materialien zeigen den Weg der Verpackungsindustrie zu einem höheren Umweltbewusstsein.

Neue Lösungen für die Lebensmittel Industrie
Nachhaltige Barrierebeschichtungen im Karton in Kombination mit Lacken machen monomaterial Verpackungen ohne Verbundstoffe für einen breiteren Einsatz besonders auch bei Lebensmitteln möglich. Neue Farben enthalten einen Wirkstoff, der antimikrobiell und antiviral wirksam ist, und sind somit besonders für Pharma- und Lebensmittelverpackungen geeignet.
Für den Innenseitendruck bei Lebensmittelprimärverpackungen stehen Farben und Lacke zur Verfügung bei denen ausschließlich dafür zugelassene Rohstoffe Verwendung finden. Und auch der Einsatz von UV LED für indirekten Lebensmittelkontakt ist möglich. Bei der Produktion werden keine Quecksilberlampen verwendet, wo durch keine UVC Strahlung und kein Ozon entsteht. Somit wird geruchsarm gearbeitet und temperatursensible Substrate können verarbeitet werden.

Umweltverträgliche Produktion von Materialien
Viele Fortschritte gibt es auch bei der Produktion von Materialien für die Verpackungsgestaltung. Die Mitglieder stellen vor, wie Lacke bereits vollständig klimaneutral produziert werden und wie mit einem neuen Verfahren PET-Reststoffe der Trägerfolien von Transferveredelungen recycliert werden. Damit kann ein hochwertiger, spritzgießfähigen Werkstoff dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden.

Better Human: das umfassende Konzept der PrintCity Allianz
Die Teilnehmer können dies alles anhand der Muster aus Better Human, dem holistischen Konzept der PrintCity Allianz mit Verpackungen für elektronische Kleingeräte, und weiteren Beispielen erfühlen und nachvollziehen. Dazu werden den registrierten Teilnehmern die Muster im Vorfeld zugeschickt. Neue Muster sind in Arbeit und werden in dem Seminar als MockUp gezeigt. Beteiligte Unternehmen sind Epple Druckfarben (Offset Farben & Lacke), Leonhard Kurz (Heißpräge-, Kalttransfer- und Digitaltransfer-Anwendungen, Hologramme), Metsä Board (leichtgewichtige Premium-Faltschachtelkartons, Foodservice-Kartons und weiße Kraftliner) Merck (Effektpigmente), Weilburger Graphics (Veredelungslacke, Kleber und wässrige Flexofarben), sowie Zeller+Gmelin (UV Farben und Lacke).Das Seminar wird an den drei Terminen 13. Okt, 11:15 – 12:15, 15. Okt., 11:00 – 12:00 und 20. Okt., 12:15 – 13:15 angeboten. Die Inhalte sind an allen drei Tagen gleich.
Weitere Informationen und die Anmeldung sind unter info@printcity.de erhältlich. Die Teilnahme ist Markeninhabern, Designern, Druckern und Weiterverarbeitern vorbehalten.

2020-09-15: Fortbildung für Umweltbeauftrage zu aktuellen Themen

24. Umweltakademie Fresenius-Fachtagung in Düsseldorf

Am 15. und 16. September veranstaltet die Umweltakademie Fresenius (Dortmund) in Düsseldorf das 24. Praxisforum für Umweltbeauftragte. An zwei Tagen stehen Neuigkeiten aus dem Umweltrecht und Anwendungstipps für Praktiker auf dem Programm. Im Anschluss an die zweitägige Tagung bietet die Umweltakademie Fresenius einen Zusatztag für Abfallbeauftragte an.

Die Referenten befassen sich mit den neuen gesetzlichen Anforderungen, die die bundeseinheitliche Verordnung für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) mit sich bringt. Außerdem diskutieren sie aktuelle Fallstricke bei Genehmigungen und den aktuellen Stand der Technischen Anleitung TA Abstand. Zudem erhalten die Teilnehmer Tipps von Rechtsexperten zu Fragen der umweltrechtlichen Haftung eines Unternehmens. Eine Kommunikationsexpertin gibt Hilfestellungen zur Krisenkommunikation über soziale Medien.

Die anschließende Fortbildung für Abfallbeauftragte widmet sich der bevorstehenden Umsetzung der europäischen Abfallrahmenrichtlinie im Kreislaufwirtschaftsgesetz. Außerdem erhalten die Teilnehmer Hinweise zur Abfalleinstufung und zum sicheren Umgang mit gefährlichen Abfällen.

Die Tagung ist staatlich anerkannt als Fortbildung gemäß § 9 der 5. BImSchV (Verordnung über Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte). Durch den Zusatztag am 17. September können die Teilnehmenden die Fachkunde für den Betriebsbeauftragten für Abfall nach § 9 Abs. 2 der Abfallbeauftragtenverordnung aufrechterhalten.

Referenten
• Dr. Stefan Altenschmidt, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft
• Dr. Anne Janssen-Overath, Fachbetriebsgemeinschaft Maschinenbau e.V. (FGMA)
• Stefan Kopp-Assenmacher, Kopp-Assenmacher & Nusser Partnerschaft von Rechtsanwälten
• Dr. Olaf Kropp, SAM Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz
• Prof. Dr. Hans-Jürgen Müggenborg, Müggenborg Kanzlei für Umwelt- und Technikrecht
• Prof. Dr. Jürgen Nagel, Nagel Rechtsanwaltsgesellschaft
• MinR Dr. Frank Petersen, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
• Frank Schmitz, Currenta
• Claudia Schoppen, Aulinger Rechtsanwälte
• Prof. Dr. Peter Schütte, BBG und Partner – Partnerschaft von Rechtsanwälten
• Dr. Joachim Schwab, Bezirksregierung Köln
• Mario Senft, ehemals Sanofi-Aventis Deutschland
• Dr. Helmut Spoo, Dr. Spoo Umwelt-Consulting
• Karin Uhlenbrock, Bezirksregierung Arnsberg
• Peter Zimmermann, iskom – Institut für Schulung, Kommunikation, Organisations- und Managementberatung
Das komplette Programm finden Sie unter www.umweltakademie-fresenius.de/praxisforum

 

2021-06-22: 9. Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Schon jetzt haben das Bundeslandwirtschaftsministerium, das Außenministerium und die Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie (BVE) den Termin für ihren 9. Außenwirtschaftstag der Agrar-und Ernährungswirtschaft bekanntgegeben. Die gemeinsame Veranstaltung findet am 22. Juni 2021 im Auswärtigen Amt in Berlin statt. Der Außenwirtschaftstag ist nach Angaben der Veranstalter für international tätige Unternehmen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft die wohl wichtigste Netzwerkplattform in Deutschland. Dort träfen sich Fachexperten aus dem In- und Ausland mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik und der Außenwirtschaftsförderung, um sich über praxis- und branchenrelevante Informationen zu ausgewählten Zielmärkten und Außenwirtschaftsthemen auszutauschen. Eine Einladung sowie weitere Informationen und eine Programmübersicht sollen im Frühjahr 2021 folgen. (AgE)

2021-03-11 + 2021-03-12 – 7. Rethink! HR Tech DACH

Welche Themen erwarten Sie auf dem HR Tech Summit 2021?
• HR Digitalisierung & Innovation
• HR (IoT-)Technologien
• HR Automatisierung – Chat Bots & AI
• HR Cloud Plattformen
• HR Reporting, Metrics & Analytics
• Recruitment, Retention & Onboarding
• Remote Work & Employee Experience
• Agile Change Management & Leadership 4.0:
• Talent Management, e-Learning & Learning 4.0

Weitere Infos:  we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin

2020-07-09 Webinar

Mit dem virtuellen Format Let’s talk by automatica baut die  automatica ihre Digitalpräsenz weiter aus. Hochkarätige Experten, Anbieter und Anwender beleuchten in regelmäßig stattfindenden Webinaren aus verschiedenen Perspektiven aktuelle Fragestellungen und Trends rund um Robotik und Automation.Die erste Auflage von Let’s talk by automatica widmet sich am 9. Juli 2020 von 10 bis 11 Uhr mit einer virtuellen Podiumsdiskussion der Frage:
Covid-19: Schub oder Bremse für die Automation?Die Robotik und Automation hat schnell auf die Corona-Pandemie reagiert und in Rekordzeit Lösungen zur Bewältigung dieser Krise erstellt: Das reicht von der Herstellung von Atemschutzmasken, über die Laborautomation und den Einsatz von Cobots in der Produktion bis hin zum „Drive Through für Corona-Tests“ und Desinfektionsrobotern im Krankenhaus.Doch welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie langfristig auf die Robotik und Automation? Werden Lieferketten überdacht für mehr Resilienz? Wird wieder lokaler – und flexibler – produziert? Steigt die Fertigungstiefe tendenziell? Sorgen mehr Logistikroboter für krisensicheren Nachschub an Zulieferteilen? Erlebt die Digitalisierung jetzt auch in der Fabrik endgültig den Durchbruch?

Das „virtuelle“ Podium:

• Julian Bröcheler, Trend Research – Robotics Lead DHL
• Wilfried Eberhardt, CMO KUKA AG & Vorsitzender VDMA Robotik + Automation
• Frank Konrad, Geschäftsführer HAHN Automation & Stellv. Vorsitzender VDMA Robotik + Automation
• Michael Thomas, VP Factory Automation & Head of Production Machines, Siemens AG

Moderation: Ken Fouhy, Chefredakteur VDI nachrichten

Wann: 9. Juli 2020, 10:00 – 11:00 Uhr
Weitere Information & AnmeldungBernhard Krause
Tel.: +49 89 949-21484
bernhard.krause@messe-muenchen.de

2021: Fruit Logistica soll 2021 wieder die Tore öffnen

Die Messe Berlin setzt auf ein baldiges Ende der Corona-Krise und will den Akteuren der Frischfruchtbranche mit der Fruit Logistica im Februar 2021 wieder die Leitmesse des internationalen Fruchthandels präsentieren. Nach Darstellung der Messegesellschaft dürfte die renommierte Ausstellung zu einem für die Branche entscheidenden Zeitpunkt stattfinden: Während sich die Märkte von den durch Corona ausgelösten Schockwellen zu erholen beginnen würden, werde die Veranstaltung sicherlich in einem Moment kommen, in dem die Nachfrage nach neuen Produkten, Dienstleistungen und Technologien höher denn je sei. Wie immer werde die Fruit Logistica dann die optimale Plattform sein, um Ideen und Lösungen für die Zukunft des Fruchthandels zu präsentieren, sich über die Trends zu informieren, die das Geschäft verändern, und neue Wege zu finden, es gemeinsam zu gestalten, so die Veranstalter. „Wir erhalten bereits Anfragen von neuen Unternehmen und aus zahlreichen Gesprächen mit unseren Kunden wissen wir, dass das Interesse an einer erneuten Teilnahme groß ist“, erklärte Madlen Miserius, Senior Product Manager der Messe. Nach ihrer Überzeugung wird die Fruit Logistica der beste Ort für einen Neustart sein. Ziel sei es, dazu beizutragen, die weltweite Frischfruchtbranche wieder zu vernetzen. (AgE)