Fonterra arbeitet am Schuldenabbau

Die neuseeländische Genossenschaftsmolkerei Fonterra habe zwecks Abbau von Schulen eine weitere Unternehmensbeteiligung veräußert. Das Unternehmen teilte vergangene Woche mit, dass es seinen Anteil von 50 Prozent an DFE Pharma, einem Joint Venture mit Royal FrieslandCampina, für 633 Mio. NZ$ (362 Mio. €) an den Investmentfonds CVC Strategic Opportunities II verkauft habe. DFE Pharma ist ein international tätiges Unternehmen, das auf die Herstellung pharmazeutischer Hilfsstoffe auf Basis von Milchinhaltsstoffen spezialisiert ist und über Produktionsstandorte in den Niederlanden, Deutschland, Neuseeland und Indien verfügt.
Laut Geschäftsbericht beliefen sich die Gesamtverbindlichkeiten bei Fonterra am 31. Juli 2018 auf 11,67 Mrd. NZ$ (6,68 Mrd. €). Fonterra-Geschäftsführer Miles Hurrell zufolge, habe das Unternehmen sich ein hartes erstes Ziel für den Schuldenabbau gesetzt und sei mit den Fortschritten bisher zufrieden. Bei DFE Pharma sei ein guter Verkaufspreis erzielt und mit dem Käufer ein langfristiger Liefervertrag abgeschlossen worden. Noch stehe der Verkauf allerdings unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden. (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.