Hochland-Molkerei ändert Werbung

Der Allgäuer Käsehersteller Hochland steht aufgrund seiner Werbung für den „Grünländer Käse“ mit „Freilaufkühen“ noch immer in der Kritik. Das Unternehmen erhielt bereits im September 2020 den „Goldenen Windbeutel“ von der Verbraucherorganisation Foodwatch als Negativpreis für die dreisteste Werbelüge des Jahres. Hochland ließ sich davon bis jetzt allerdings nicht beeindrucken, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Der Vorwurf von Foodwatch: Der Begriff „Freilaufkühe“ führt den Verbraucher in die Irre. Die Hochland-Molkerei täusche dem Kunden ein Weideidyll vor, obwohl die Kühe im Stall gehalten werden.
Erst nachdem sich der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW) eingeschaltet und Hochland eine Abmahnung erteilt hat, erklärte sich der Milchverarbeiter bereit, die Werbung zurückzuziehen. Der VSW versteht sich nach eigenen Angaben als Hüter des Wettbewerbsrechts und gilt als sehr angriffslustig. Er habe sich bei der Abmahnung auf das deutsche und europäische Lebensmittelrecht bezogen,. Daraufhin verpflichtete sich Hochland, die Werbung nach einer Umstellungsfrist bis zum 10. Januar 2022 zu unterlassen. (Topargra.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.