LTO fordert erneute Verschiebung der „From-Farm-to-Fork“-Strategie

Der niederländische Bauernverband (LTO) hat EU-Gesundheitskommissarin Dr. Stella Kyriakides angesichts der Corona-Krise aufgefordert, die für den 29. April geplante Vorstellung der „From-Farm-to-Fork“-Strategie im Rahmen des Green Deal erneut zu verschieben. Wie LTO-Präsident Marc Calon in einem Brief an Kyriakides am 2. April argumentiert, hat die Covid-19-Pandemie den Agrarsektor hart getroffen. So sei die Nachfrage nach zahlreichen Produkten deutlich zurückgegangen. Konkrete Anzeichen, dass sich diese Situation kurzfristig verbessern könnte, gebe es nicht. Deshalb werde 2020 für viele Agrarunternehmer wohl ein „verlorenes Jahr“. Außerdem sei zu befürchten, dass einige Landwirte wegen der Krise aufgeben müssten. Calon warnt davor, die Bauern im Rahmen der „From-Farm-to-Fork“-Strategie jetzt mit zusätzlichen Auflagen zu belasten und damit die finanziellen Risiken für die Branche zu erhöhen. „In diesen verwirrenden und herausfordernden Zeiten glauben wir nicht, dass damit den Landwirten und Gartenbauern geholfen wäre“, schreibt der LTO-Präsident. Vielmehr seien nun angemessene Hilfsmaßnahmen, Sicherheit und Stabilität gefordert, um eine nachhaltige Lebensmittelproduktion und damit die Versorgung mit Nahrungsmitteln zu gewährleisten. Andernfalls sei mit beträchtlichen Risiken für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung in ganz Europa zu rechnen, so Calon. (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.