„Milch-Wissenschaftlicher Innovationspreis“ für Professor

Prof. Michael W. Pfaffl vom Lehrstuhl für Tierphysiologie und Immunologie der Technischen Universität München (TUM) ist vom Milchindustrie-Verband (MIV) am 15. November in Hamburg mit dem „Milch-Wissenschaftlichen Innovationspreis 2019“ ausgezeichnet worden. Der stellvertretende MIV-Vorsitzende Hans Holtorf würdigte die langjährige, wissenschaftlich fundierte Basisarbeit des Wissenschaftlers sowie seine zukunftsweisenden Gedanken und Arbeiten zur Forschung auf tierphysiologischer Ebene für ein „Mehr an Nachhaltigkeit“. „Die Erkenntnisse helfen der Milchbranche gezielt, praxisnah Einfluss auf die Tiergesundheit zu nehmen“, betonte Holtorf. Bei Pfaffls Arbeit geht es laut MIV unter anderem um die Entwicklung von Biomarkersignaturen für Mastitiden und andere Krankheiten sowie um die Frühdiagnostik. Nachhaltig würden so der Erfolg der Selektion auf stoffwechselstabile und gesunde Kühe maximiert und die Zuchtwertschätzung für Gesundheit und Milchinhaltsstoffe optimiert. Außerdem habe der Forscher die Molkereiwirtschaft bei der Versachlichung unberechtigt kritischer Aussagen zur Milch unterstützt. Pfaffl ist seit 2017 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des MIV. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert und kann jährlich an Persönlichkeiten vergeben werden, die sich in der milchspezifischen Forschung und Wissenschaft engagieren. Entscheidend ist die besondere Praxisnähe und Bedeutung für die Molkereipraxis und Milchwissenschaft. (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.