Preise für Milchpulver und Molkenpulver vom 16. Juni

Die Milchanlieferung in Deutschland folgt ihrem üblichen saisonalen Verlauf und ist rückläufig. In der 22. Woche erfassten die Molkereien laut Schnellberichterstattung der ZMB im Schnitt 0,8 % weniger Milch als in der Vorwoche. Der Rückstand zur Vorjahreslinie hat sich damit auf 0,5 % vergrößert. In Frankreich war die Milchanlieferung zuletzt um 2,8 % umfangreicher als in der Vorjahreswoche. Die Preise für Industrierahm und Magermilchkonzentrat tendierten Ende der letzten Woche schwächer. Zu Beginn der laufenden Woche scheint der Preisrückgang bei Magermilchkonzentrat gestoppt zu sein und es deutet sich eine leichte Erholung an. Rahm tendiert stabil auf dem etwas schwächeren Niveau der Vorwoche. Am Markt für Magermilchpulver wird Mitte Juni weiterhin über eine ruhige Situation berichtet. Die Werke verfügen für die kommenden Monate über gut gefüllte Auftragsbücher und daher besteht kein Verkaufsdruck. Die kontrahierten Mengen werden kontinuierlich abgerufen. Anfragen gehen zwar nach wie vor ein und es kommen auch Abschlüsse zu Stande, insgesamt aber mit weniger Impulsen als vor einigen Wochen. Von Seiten der Käufer scheinen die Aktivitäten jetzt eventuell bereits urlaubsbedingt ruhiger zu werden. Auch am Weltmarkt besteht teilweise eine abwartende Haltung, wenngleich beispielsweise in Nordafrika Kaufinteresse besteht. Im südostasiatischen Raum löst die Corona-Lage teilweise eine gewisse Zurückhaltung aus. Von Seiten der Käufer werden dem Vernehmen nach weiterhin günstigere Preise geboten, während die Verkäufer aber meist nicht zu Zugeständnissen bereit sind. Die Preise für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität bewegen sich überwiegend stabil auf dem Niveau der Vorwochen. Bei Futtermittelware tendieren die Preise ebenfalls stabil. Vollmilchpulver wird auf dem ruhigen Niveau der letzten Wochen gehandelt. Die Produktion erfolgt in Deutschland zumeist auftragsbezogen, so dass kaum freie Mengen verfügbar sind. Die Preise tendieren stabil. Weiterhin fest präsentiert sich der Markt für Molkenpulver. Sowohl Lebensmittel- wie auch Futtermittelqualitäten werden kontinuierlich nachgefragt. Die Preise bewegen sich stabil auf dem Niveau der vergangenen Wochen. (Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V. Kempten (Allgäu)/proplanta)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.