Preise für Milchpulver und Molkenpulver vom 30. September

In Deutschland geht die Milchanlieferung weiter saisonal bedingt zurück und nähert sich ihrem saisonalen Tiefpunkt, der üblicherweise Mitte November erreicht wird. Die Molkereien erfassten in der 38. Woche laut Schnellberichterstattung der ZMB 0,4 % weniger Milch als in der Vorwoche. Die Vorjahreslinie wurde damit um 0,6 % leicht unterschritten. In Frankreich war die Milchanlieferung zuletzt um 0,5 % höher als in der Vorjahreswoche.
Am Markt für flüssigen Rohstoff steht derzeit ein geringes Angebot einer zurückhaltenden Nachfrage gegenüber. Die Preise für Industrierahm haben sich zuletzt nach einem Rückgang in der Vorwoche wieder befestigt. Magermilchkonzentrat wird weiter zu stabilen Preisen gehandelt.
Die Lage am Markt für Magermilchpulver ist Ende September sehr stabil. Zuletzt sind wieder mehr neue Abschlüsse zu Stande gekommen, vorrangig für Lieferungen bis zum Jahresende und im ersten Quartal 2020. Neben Kontrakten für Geschäfte innerhalb des Binnenmarktes konnten auch wieder etwas mehr Exportaufträge akquiriert werden. Bei nachlassendem Angebot aus den USA und einem etwas schwächeren Euro hat sich die Wettbewerbsfähigkeit von EU-Ware wieder verbessert. Teilweise wird für die laufende Woche wieder von einer gewissen Beruhigung der Aktivitäten berichtet. Für Termine bis zum Jahresende ist die Verfügbarkeit von freier Ware ohnehin sehr gering, so dass auf Anbieterseite wenig Verkaufsmöglichkeiten bestehen.
Für das erste Quartal 2021 hat die Bereitschaft, Abschlüsse zu tätigen zuletzt etwas zugenommen. Die Erwartungen hinsichtlich der Marktentwicklung Anfang des kommenden Jahres scheinen sich bei Käufern und Verkäufern inzwischen weniger stark zu unterscheiden als zuvor. Die Preise für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität bewegen sich stabil auf dem Niveau der Wochen, wobei das Angebot am unteren Ende der Preisspanne abnimmt. Bei Futtermittelware wird bei einem ruhigen Geschäftsverlauf von leicht festeren Preisen berichtet.
Am Markt für Vollmilchpulver verlaufen die Geschäfte aktuell in ruhigen Bahnen und die Käufer agieren abwartend. Es werden lediglich in recht begrenztem Umfang neue Abschlüsse getätigt. Die Preise in Deutschland sind stabil. Innerhalb der EU ist das Preisgefüge weiter uneinheitlich.
Molkenpulver in Futtermittelqualität wird zu stabilen Preisen kontinuierlich gehandelt. Die Situation in der Kälbermast hat sich dem Vernehmen nach stabilisiert. Die Geschäfte mit Lebensmittelware verlaufen ruhig, was teilweise auf eine zurückhaltende Nachfrage von den Exportmärkten zurückzuführen ist. Das Angebot ist ausreichend und die Preise sind nach wie vor uneinheitlich. (Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V. Kempten (Allgäu)/proplanta)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.