Ungarischer Käse soll Importkäse ablösen

Anfang Oktober wurde ein neues Werk für Käse und Milchpulver der Alföldi-Gruppe in Debrecen übergeben, das 200 Arbeitsplätze schafft. Die als Partner der Diskonthandelskette Aldi bekannte Großmolkerei investierte 15 Mrd. Forint (45 Mio. €) in den Betrieb.
Der Staatssekretär des Außenministeriums, Levente Magyar, erinnerte daran, dass die Alföldi Tej Kft. ursprünglich als Zusammenschluss einheimischer Milchbauern gegründet wurde. Auch heute noch befindet sich dieses Unternehmen zu 100 % in ungarischer Hand. Mit Hilfe der seinem Fachressort unterstellten Investitionsagentur flossen in den letzten fünf Jahren nahezu 2 Mrd. € in Entwicklungsprojekte in der ostungarischen Großstadt, so dass Debrecen floriert wie kaum eine andere Stadt in Ungarn. Die aktuelle Investition der Alföldi Tej Kft. unterstützte der Staat mit Zuwendungen in Höhe von 4,5 Mrd. Forint. Laut Geschäftsführerin Mónika Rózsás erlaubt die automatisierte Fertigungslinie die Herstellung von 25 t Käse aus 250.000 l Milch täglich, welche Prozesse gerade einmal von acht Mitarbeitern beaufsichtigt würden. Mit der Jahreskapazität von 8.000 t könnte das Werk ein Siebtel der Käseimporte auslösen. Außerdem würden 6.500 t Milchpulver hergestellt. (budapester.hu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.