Italiener neuer Präsident des Weltmilchverbandes

Bei der in diesem Jahr virtuell durchgeführten Generalversammlung der International Dairy Federation (IDF) ist am 2. November der Italiener Piercristiano Brazzale für die nächsten vier Jahre zum Präsidenten gewählt worden. Wie der Internationale Milchwirtschaftsverband mitteilte, tritt er die Nachfolge von Dr. Judith Bryans an, die als erste Frau der IDF vorstand. Brazzale stammt aus einer alteingesessenen Familienmolkerei in Italien und engagiert sich seit 2012 auf verschiedenen Ebenen in dem Verband. „Ich werde mich während meiner Amtszeit auf mehrere Schlüsselbereiche konzentrieren“, erklärte der neue Präsident nach seiner Wahl. Dazu gehöre, den Wert der von IDF geleisteten Arbeit zu fördern und öffentlich hervorzuheben. Zudem müsse sichergestellt werden, dass Milchprodukte weiterhin eine wichtige Rolle in nachhaltigen Lebensmittelsystemen spielten und die IDF beziehungsweise der ganze Milchsektor auf Zukunftsentwicklungen vorbereitet seien. „Die Herausforderungen, denen sich die Welt in Bezug auf nachhaltige Ernährung stellen muss, sind immens. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir sie mit dem Wissen unserer wachsenden Zahl von globalen Milchexperten lösen können und werden”, betonte Brazzale. Er dankte ausdrücklich seiner Vorgängerin für die geleistete und erfolgreiche Arbeit und kündigte an, dass er weiter in Italiens ältestem Molkereiunternehmen, der Brazzale SpA, arbeiten werde. Dort wird seit 1784 Käse und Butter hergestellt. Neu in den Vorstand des IDF wurde als Vertreter der Milcherzeuger der Präsident des neuseeländischen Bauernverbandes, Andrew Hoggard, gewählt. Die IDF ist nach eigenen Angaben die führende Quelle für wissenschaftliches und technisches Fachwissen für alle Beteiligten in der Wertschöpfungskette Milch. Seit 1903 bietet die Organisation dem Sektor einen Mechanismus, um einen globalen Konsens darüber zu erzielen, wie die Welt mit sicheren und nachhaltigen Milchprodukten ernährt werden kann. Die IDF entwickelt wissenschaftlich fundierte Standards für den Milchsektor und fungiert als strategischer Partner für internationale Organisationen wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und Codex Alimentarius. (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.