Milchindustrie verleiht Bonner Professorin Egert den Innovationspreis

Der Milchindustrie-Verband (MIV) hat die Nachwuchswissenschaftlerin Prof. Sarah Egert von der Universität Bonn mit dem Milch-Wissenschaftlichen Innovationspreis 2021 ausgezeichnet. Wie der Verband am 12. November mitteilte, wurde der mit 10 000 Euro dotierte Preis in diesem Jahr online verliehen. Er wird an Persönlichkeiten vergeben, die sich wesentlich in der milchspezifischen Forschung und Wissenschaft engagieren. „Mit dem Preis werden die hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen von Egert gewürdigt. Die Preisträgerin hat das Potential, zukünftig für die Milchindustrie wichtige Impulse und neue Erkenntnisse in dem wichtigen und komplexen Bereich der Ernährungswissenschaften zu liefern“, erklärte der stellvertretende MIV-Vorsitzende Hans Holtorf. Laut MIV gehört Egert zu einer jungen Riege engagierter Nachwuchswissenschaftler, die die Forschung in der Ernährungswissenschaft zukünftig sicherlich mit prägen wird. Sie leitet seit Mitte dieses Jahrs die Professur für Ernährungsphysiologie an der Universität Bonn. Im Mittelpunkt ihrer Forschung stehen die kardiometabolische Wirkung von Fettsäuren und Ernährungsmustern, die Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit von sekundären Pflanzenstoffen sowie der postprandiale Stoffwechsel. Ihr methodischer Schwerpunkt liegt in der Durchführung kontrollierter Human-Ernährungsstudien. Fragen der Ernährung seien in der Milchforschung von wichtiger Bedeutung, erläuterte der Verband. Dabei stehe die Rolle der Milch und ihrer Bestandteile für eine ausgewogene Ernährung im Fokus und damit auch evidenzbasierte Grundlagen für den öffentlichen Diskurs. Die Ergebnisse des bisherigen wissenschaftlichen Werdegangs von Egert ließen erwarten, dass sie weiter wesentlich zum Verständnis ernährungswissenschaftlicher Fragestellungen im Milchsektor beitragen werde. (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.