Preise für Milchpulver und Molkenpulver vom 28. April

Der saisonale Anstieg der Milchanlieferung in Deutschland setzt sich fort und das Milchaufkommen ist nah an der Saisonspitze, die erfahrungsgemäß in wenigen Wochen erreicht sein wird. Laut Schnellberichterstattung der ZMB erfassten die Molkereien in der 15. Woche 0,5 % mehr Milch als in der Vorwoche. Damit wurde die Vorjahreslinie marginal um 0,1 % überschritten. In Frankreich war die Milchanlieferung zuletzt um 1,9 % niedriger als in der Vorjahreswoche.
Nach wie vor wird von einem ruhigen Marktverlauf bei flüssigem Rohstoff berichtet. Industrierahm hat sich nach einer Abschwächung gegen Ende der vergangenen Woche wieder befestigt. Magermilchkonzentrat tendiert weiter stabil. Zuletzt wurde dem Vernehmen nach wieder mehr Ware aus Frankreich angeboten.
Am Markt für Magermilchpulver wird die Lage Ende April als ruhig eingeschätzt. Es kommen immer neue kleinere Abschlüsse zu Stande. Von größeren Impulsen wird aktuell nicht berichtet. Vor allem werden die bestehenden Kontrakte abgewickelt. Die Einkäufer am Weltmarkt scheinen derzeit abwartender zu agieren. Außerdem haben sich die Wechselkursverhältnisse für die Exporteure aus der EU wieder ungünstiger entwickelt. Gleichzeitig ist aber die Verfügbarkeit an freien Mengen gering. Über die Entwicklung des Angebots im weiteren Jahresverlauf besteht Unsicherheit – bei hohen Futterkosten und Trockenheit in weiten Teilen Europas in den vergangenen Wochen.
Die Preise für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität bewegen sich weiter auf dem Niveau der Vorwochen, wobei die Bandbreite etwas größer geworden ist. Geforderte Aufschläge für langfristige Abschlüsse treffen aktuell auf einen gewissen Widerstand. Futtermittelware wird weiter stabil bewertet.
Bei Vollmilchpulver ist weiter ein ruhiger Marktverlauf zu beobachten. Hier und da werden neue Verträge bei stabilen Preisen abgeschlossen.
Molkenpulver trifft weiter auf eine gute Nachfrage. Für Futtermittelware besteht anhaltendes Kaufinteresse für eher kurzfristige Termine. Die Preise entwickeln sich aktuell stabil bis leicht schwächer. Lebensmittelware wird am Binnen- und Weltmarkt anhaltend gut nachgefragt und für deutsche Ware werden stabile Preise erzielt. (Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V. Kempten (Allgäu)/proplanta)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.