Stegemann betont Bedeutung einer regionalen Lebensmittelversorgung


Die Ausbreitung des Coronavirus unterstreicht nach Auffassung des agrarpolitischen Sprechers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann, die Bedeutung einer regionalen Lebensmittelversorgung. Die aktuelle Situation zeige, „dass wir uns bei Grundnahrungsmitteln nicht von Importen abhängig machen dürfen“, erklärte der CDU-Politiker heute in Berlin. Benötigt werde „eine leistungsfähige und unabhängige Landwirtschaft vor Ort“. Stegemann fordert einen gesellschaftlichen Konsens, „mit dem wir die Landwirtschaft in Deutschland stärken.“ In der Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik müsse es auch in Zukunft in erster Linie darum gehen, die Versorgung mit sicheren und hochwertigen Lebensmitteln sicherzustellen. „Die Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln ist bei uns zu jeder Zeit gesichert“, bekräftigte der Parlamentarier. Auch wenn derzeit einzelne Regale in Lebensmittelgeschäften nicht sofort wieder aufgefüllt würden, bestehe kein Anlass zur Sorge. Insbesondere bei Grundnahrungsmitteln sei der Selbstversorgungsgrad in Deutschland sehr hoch. Allenfalls bei manchen Obst- und Gemüsesorten, insbesondere bei exotischen Südfrüchten, die nicht in Deutschland angebaut werden könnten, seien Importe unerlässlich. (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.