Speiseeisverbrauch deutlich gesunken

Die deutschen Konsumenten haben 2020 im Vorjahresvergleich deutlich weniger Speiseeis verzehrt. Wie der „E.I.S. Eis Info Service“ der deutschen Markeneishersteller, die dem Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) angeschlossen sind, am 13. April  in Bonn berichtete, belief sich der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch in der Bundesrepublik im vergangenen Jahr auf 8,0 l Speiseeis; das waren 0,4 l oder 4,8 % weniger als 2019. Die Kennzahl erfasse neben Markeneis auch Eisdielenware und Softeis. Laut BDSI-Geschäftsführer Ernst Kammerinke brach der Außer-Haus-Verkauf von Speiseeis wegen der langanhaltenden Lockdown-Maßnahmen ein. Die industriellen Speiseeishersteller hätten zwar ihren Absatz im Berichtsjahr im Vergleich zu 2019 um 14,2 Mio l oder 2,5 % auf 575,5 Mio l gesteigert. Dennoch sei der Umsatz von Speiseeis um 8,1 % auf 2,37 Mrd Euro zurückgegangen. (AgE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.